About

Über diesen Blog

Der Kapitalismus, wie wir ihn leben, ist am Ende: Klimawandel, der Glaube von unendlichem Wachstum in einer Welt mit endlichen Ressourcen, größer werdende Ungleichheit, die stetige Zunahme psychischer Krankheiten, schon bei Kindern. Es reicht nicht mehr aus, von der Mobilitäts- oder der Energiewende zu sprechen, wir brauchen eine Systemwende.

Doch obwohl dafür strikte Vorgaben und Rahmenbedingungen aus der Politik notwendig sind, beginnt die Systemwende beginnt im Kopf jedes und jeder Einzelnen. Zuerst müssen wir uns dazu entschließen, ein nachhaltiges System aufzubauen, in dem auch noch unsere Kinder und Enkelkinder alles haben, was sie für ein glückliches Leben brauchen. Erst dann können wir gemeinsam als Gesellschaft etwas verändern und die Politik dazu bewegen, endlich auch einen wirkungsvollen gesetzlichen Rahmen für den Schutz unserer Erde durchzusetzen.

Wohlstand anders denken soll zeigen, wie Wohlstand in einem nachhaltigen Wirtschaftssystem aussehen kann: Weg von der Identifikation über das, was wir konsumieren, sondern über das, was wir tun und sind. Dieser Blog soll zeigen, wie eine Reduktion der materiellen Güter zu mehr Glück, Zufriedenheit und Freiheit für alle führt.

Über mich

Ich bin Kiki, studiere den M.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Mobilität & Verkehr an der TU Berlin. Ich habe mich für dieses Studium entschieden, weil mir schon in der Schule klar wurde, dass ich das Wirtschaftssystem verstehen muss, um die Welt zu verstehen.

Mit 8 Jahren habe ich massenhaft Info-Material von Greenpeace bestellt und wollte meine Freunde im Dorf überreden, mit mir eine Greenpeace-Kinder-Gruppe zu gründen. Leider erfolglos. Mit 10 Jahren wurde ich zum Leidwesen meiner Eltern Vegetarierin, mit 17 dann Veganerin. In der Uni angekommen fing ich bald an, mich in diversen Initiativen für eine bessere Welt einzusetzen. Nachdem mir dann „Wohlstand ohne Wachstum“ von Tim Jackson in die Hände gefallen ist, entdeckte ich, wonach ich gesucht habe: Dass es möglich ist, ein System zu schaffen, das Wohlstand für alle bietet, ohne dabei Raubbau an Mutter Erde zu betreiben und ohne Menschen in Armut und psychische Krisen zu stürzen.

Mit diesem Blog will ich zeigen, dass Wohlstand viel mehr ist als eine hohe Zahl auf dem Konto, ich will zeigen, dass immaterieller Wohlstand unsere Gesellschaft so viel glücklicher und gesünder machen kann und gleichzeitig dafür sorgt, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder noch gut auf diesem Planeten leben können!